3 Jahre und 6 Wochen alt

3 Jahre und 6 Wochen alt

Wir hatten eine tolle Woche! Mit dem Kindergarten läuft es wirklich bombastisch! Wenn ich den Babymops frage, was an seinem Tag am schönsten war, antwortet er immer: „Der Kindergarten.“ Heute sogar mit dem Zusatz: „Weil ich mich da wohlfühle!“

Am Donnerstag waren wir nachmittags beim Augenarzt. Dort sind wir ja mit einer gewissen Regelmäßigkeit, weil der Babymops von beiden Seiten vorbelastet ist. Es wurde eine leichte Weitsichtigkeit festgestellt, die sich aber wohl noch verwachsen wird. Aber sonst alles tipptopp! Abends waren der Papa und ich bei der Vorstandssitzung und der Opa hat eineinhalb Stunden auf ihn aufgepasst, bis ich zum Zubettgehen nach Hause kam.

Am Freitag habe ich den Babymops in den Kindergarten gebracht und auch das lief super. Er ist nun quasi seine „gebuchte“ Zeit komplett da. Das reicht für ihn auch dicke. Er fühlt sich zwar wohl, aber ist so fertig beim Abholen, dass er immer direkt auf dem Rückweg einschläft. 😄 Er hat nachmittags mit den Lütten und der Maus gespielt.

Wir waren spazieren. Auf der Rückfahrt schlief der Babymops tief und fest ein.

Am Samstag war ich vormittags mit meiner Schwester und meine Tante bummeln. Das war schön! Als ich nach Hause kam, bekam ich aber gleich ein schlechtes Gewissen, weil der Babymops wohl zwischendurch absolut not amused über meine Abwesenheit war… naja. Nachmittags war der Papa nochmal arbeiten und der Babymops und ich waren einkaufen und er mit den Lütten spielen. Abends haben wir ihm seine Haarfusseln angeschnitten. Der Papa war etwas übereifrig, sodass er von vorne etwas von einem kleinen Mönch hat. 🙄

…und ich kurz vorm Heulen! 😂
Wir haben ihn mit Videogucken bestochen …

Am Sonntag hatten wir einen faulen Tag. Mittags waren wir schön mit dem Papa und dem Hund spazieren. Der Papa hing dann beim Fußball gucken fest, wir sind nach Hause gegangen und der Babymops hat dort mit den Lütten gespielt, sodass der Papa und ich dreieinhalb Stunden kinderfreie Zeit hatten! Wir haben mal wieder richtig entspannt Gesellschaftsspiele gespielt, das war witzig.

Am Montag habe ich den Babymops wieder zur Kita gebracht, das hat gut geklappt. Der Babymops hatte nach dem Kindergarten Gesellschaft von der Maus. Beide Kinder waren wohl ausgeglichen und fröhlich. Als ich kam, war der Babymops jedenfalls richtig gut gelaunt.

An Dienstag waren wir nachmittags beim Kinderturnen. Dort hat er momentan total viel Spaß! Es macht viel Freude, mit ihm dort zu sein. Anschließend durfte er bei den Lütten spielen und wollte am liebsten gar nicht zu mir nach Hause.

Heute waren wir, nachdem ich ihn vom Opa abgeholt habe, kurz Besorgungen machen und dann bei meiner schwangeren Arbeitskollegin, die im Beschäftigungsverbot ist. Das war schön! Im Anschluss waren wir auf dem großen Spielplatz, der dort in der Nähe ist. Der Babymops hat einen richtigen Entwicklungsschub in der Motorik gemacht. Er ist wie ein Wilder geklettert und war sehr mutig!

3 Jahre und 5 Wochen alt

So gut der Kita-Start auch war – dann gab es erst mal einen Einbruch… Donnerstag und Freitag war der Babymops mit Fieber krank Zuhause. Wir haben die beiden Tage aber gut überstanden, haben drinnen und draußen gespielt, die Maus meiner Schwester war da, ich noch beim Zahnarzt – Alltag eben! Am Freitag waren wir noch mit einer Freundin aus dem Studium in der Autostadt Wolfsburg. Das war okay, ich hatte mir mehr erwartet. Der Babymops fand so kleine Roboter am besten, die hin- und herfahren, um Nummernschilder zu transportieren. 😄

Am Samstag hat der Papa am Haus gearbeitet. Der Babymops und ich haben uns einen entspannten Tag gemacht. Draußen hat er „Stemmmeißel“ mit einer versetzbaren Außensteckdose gespielt. 😄

Am Sonntag war der Vormittag so herrlich entspannt, dass wir gar nichts mit unserer Zeit anzufangen wussten! 😄 Mittags haben wir einen gemeinsamen Hundespaziergang gemacht und sind dann zusammen mit einer Freundin von mir in die Stadt gefahren. Der Papa und der Babymops zu meinen Schwiegereltern, meine Freundin und ich ins Kino. Wir haben „Little Women“ geschaut. Der Babymops hatte eine schöne Zeit bei seinen Großeltern.

Am Montag war der Abschied beim Kindergarten mit Schreien, Weinen und Strampeln verbunden – als der Papa aus der Tür war, war dann wohl schnell gut. Er war sehr fröhlich, als ich ihn um elf abgeholt habe. Nachmittags waren wir bei seinem kleinen Kumpel.

Am Dienstag war der Abschied morgens reibungslos, da der Babymops die Lütte gesehen hat und sofort mit wollte. Nach einem kleinen Mittagsschlaf waren wir mit der Maus, meiner Schwester und dem Papa beim Kinderturnen.

Heute war ich in einem Bauernhofkinderladen hospitieren – leider klingt es geiler, als es war! Ich habe mich dort auf die Leitungsstelle als Elternzeitvertretung beworben, aber so richtig umgehauen hat es mich nicht. Ich war davon ausgegangen, dass sie fast die ganze Zeit draußen sind und mit den Tieren interagieren. Tatsächlich waren sie (ich war bis zwölf da) nur von acht bis neun draußen und da auch nur, wer wollte. Naja. 🤷🏻‍♀️

Der Babymops hatte einen schönen Tag im Kindergarten, soweit ich ihm und dem Opa diese Infos aus der Nase ziehen konnte… 😄 Der Opa hat ihn abgeholt und die Maus und meine Schwester waren da. Der Papa und ich hatten ab zwei noch einen Termin wegen des Hauses und der Babymops hatte eine schöne Zeit. Nun schläft er seit halb sieben – der fehlende Mittagsschlaf plättet ihn!

3 Jahre und 4 Wochen alt

Aufregend! Heute war der erste Kindergarten-Tag!

Am Donnerstag waren wir nachmittags draußen, nachdem er drinnen vor Müdigkeit einen enormen Aufstand gemacht hat… an der Luft war dann alles prima!

Am Freitag hat der Babymops keinen Mittagsschlaf gemacht, war dann aber so fertig, dass er abends um halb sechs einschlief… er ist um halb vier wieder aufgewacht, hat sich eine Stunde herumgewälzt, um halb fünf das Licht angemacht und um halb sechs den Papa zum Aufstehen überredet. Um viertel nach sechs kam er wieder schlafen und hat dann bis viertel nach zehn gepennt!

Am Samstag kamen meine Schwägerin, ihr Mann und der kleine Cousin. Während ich die Kinder bespaßt habe, waren mein Mann und die beiden im Haus fleißig. Das hat wirklich gut geklappt und es war ein schöner Tag.

Am Nachmittag sind wir zu einer befreundeten Familie gefahren, das war wieder sehr schön. Der Babymops hat sich am großen Trecker und den Töchtern der Familie gefreut und wollte kaum nach Hause. Abends waren wir mit meiner Tante zum Essen verabredet.

Am Sonntag waren wir beim Ehrenamtsessen des hiesigen Sportvereins. Der Babymops hatte viel Spaß auf der Kegelbahn!

Nachmittags war meine Schwester mit ihrer kleinen Familie da.

Am Montag hat der Babymops keinen Mittagsschlaf gemacht und war trotzdem gut gelaunt. Wir haben uns einen kuscheligen Abend gemacht.

Am Dienstag waren wir nachmittags draußen und dann mit meiner Schwester und ihrer Maus und einer Freundin von mir beim Kinderturnen. Der Babymops hatte total viel Spaß! Anschließend wollte er gerne zu den Lütten und hat später wieder hier bei uns Abendbrot gegessen. Draußen hat er „Stemmmeißel“ gespielt. 😄

Heute hatte der Babymops seinen ersten Tag im Kindergarten! Er hat sich gewünscht, dass der Papa ihn bringt. Beim Abschied (ja, es wird direkt verabschiedet… die stecken beim Eingewöhnungskonzept wohl noch in den Neunzigern) wurden zwei, drei Tränchen verdrückt, aber als die Sprache auf Trecker kam, war alles wieder okay! Als ich zwei (!) Stunden später kam, spielte er friedlich mit der Lütten auf dem Außengelände. Es scheint ihm gut gefallen zu haben. Anschließend waren wir auf dem Spielplatz und dann drinnen. Nach dem Mittagessen waren wir zu einem Termin im neuen Haus und der Babymops wurde nach einer Stunde vom Opa abgeholt, weil er fast auf unserem Arm eingeschlafen ist… nach dem Termin waren wir alle beim Opa, danach bei meiner Tante und dann noch bei den Lütten. Nun schläft der Kleine friedlich. 🙂

3 Jahre und 3 Wochen alt

Nur noch eine Woche bis zum Kita-Start! Der Babymops gewöhnt sich gerade den Mittagsschlaf ab – er ist ja jetzt groß. 😉

Am Donnerstag hat er aber noch eineinhalb Stunden Mittagsschlaf gemacht und war furchtbar sauer, als ich ihn geweckt habe. Der Nachmittag wurde aber doch ganz nett, weil wir zu meinem nagelneuen Patenkind gefahren sind und alle zusammen einen großen Tret-Trecker aufgebaut haben. Der Babymops wollte am liebsten gar nicht nach Hause.

Am Freitag waren wir nach dem Mittagsschlaf bei meiner Tante und einkaufen. Außerdem habe ich den Geburtstagskuchen für meinen Vater gebacken.

Am Samstag waren wir vormittags im neuen Haus, haben dann nachmittags und abends bei meinem Vater Geburtstag gefeiert. Der Babymops war außerdem noch mit dem Vater der Lütten nebenan bei meiner anderen Tante, weil ihr Mann ebenfalls an dem Tag Geburtstag hat. Er traut sich mittlerweile so viel zu, Wahnsinn!

Am Sonntag waren wir wieder im Haus, doch ich fühlte mich nicht gut und bin bald wieder gegangen. Der Babymops und ich haben dann zusammen ein Schläfchen gemacht – ich war total platt!

Am Montag haben wir ausgeschlafen und ich war beim Arzt, der mich die ersten drei Tage der Woche krank geschrieben hat. Der Babymops war (genau wie Dienstag) fast den ganzen Tag beim Opa, sodass ich mich gut ausruhen konnte.

Heute war ich wieder recht fit. Die Maus war auch da. Wir waren mit dem Opa und ihr zusammen einkaufen, haben draußen und drinnen gespielt und waren spazieren. Nachmittags war der Babymops bei meiner Tante.

Mögt ihr mal von Kita-Start eurer Kinder berichten? 🙂

3 Jahre und 2 Wochen alt

Der Babymops ist wieder ganz gesund, aber immer noch grantig. Es ist aber auch schon etwas besser geworden. Blöd ist, dass er nun immer morgens einen Terz vom Feinsten macht, dass ich nicht zur Arbeit soll. Der Opa kann damit überhaupt nicht umgehen, wird immer sauer und gibt mir die Schuld – dabei zögere ich den Abschied wirklich nicht heraus, sondern mache mich nur fertig und fahre dann los!

Am Donnerstag waren wir nachmittags draußen und in der Bücherei. Abends wollte der Babymops bei den Lütten spielen. Dort haben wir auch gegessen und uns für den nächsten Tag mit der Lütten für eine Übernachtung bei uns verabredet.

Am Freitag war der Babymops mit mir nach dem Mittagsschlaf bei meiner Tante. Gegen fünf haben haben wir die Lütte abgeholt. Die beiden haben dann toll gespielt und spät (gegen halb elf) geschlafen – aber das gehört zu Pyjama-Partys dazu! 😉

Am Samstag ist die Lütte morgens mit dem Papa und dem Hund spazieren gegangen, während der Babymops und ich Pfannkuchen gemacht haben. Die Kinder wurden dann von meinem Cousin nach draußen geholt und haben dort weiter gespielt; sie wollten sich gar nicht trennen! Der Papa und ich haben sauber gemacht, waren einkaufen und haben den Babymops schließlich zum Mittagsschlaf nach Hause geholt. Nach dem Mittagsschlaf kam die Familie meines Mannes, um die Geburtstagsfeier vom Babymops nachzuholen. Das war ganz nett, im Gegensatz zum letzten Mal. 😄 Der Babymops hat schöne und nicht zu viele Geschenke bekommen.

Am Sonntag waren wir bei einer Taufe, nach dem Gottesdienst im Restaurant und dann später noch bei der Familie Zuhause zum Kuchenessen! Das war ein langer Tag, aber der Babymops hat alles gut mitgemacht und liebt es dort Zuhause auch immer.

Am Montag hat der Babymops auf den Mittagsschlaf verzichtet und war viel mit dem Opa unterwegs. Abends hat er dann logischerweise schnell geschlafen.

Am Dienstag waren wir im Kindergarten zu Besuch. Vom Kindergarten war ich alles andere als begeistert. Total unorganisiert, niemand hat sich für uns zuständig gefühlt, obwohl der Termin seit Anfang Dezember geplant war, alles nicht so toll. Der Babymops hat es aber gut gemacht, er hat sich immer wieder ziemlich weit von mir gelöst, kam aber zwischendurch zur Rückversicherung zu mir. Als ich auf Toilette gegangen bin, war er unterwegs in den Kreativraum und ich dachte, er hätte mich gehört, wie ich Bescheid sagte – dem war wohl nicht so, denn als ich aus der Toilette kam, ging er gerade verzweifelt die Treppe hoch, die Tränen kurz vorm Fließen. Und es war ja auch keine pädagogische Fachkraft da, die ihn hätte begleiten und trösten können… nach der Hospitation haben wir erst zugeschaut, wie bei unserem neuen Haus Bäume gefällt wurden. Im Anschluss waren wir spontan bei seinem kleinen Kumpel und direkt danach beim Kinderturnen. Und er hatte so viel Spaß! Das war ein voller und ereignisreicher Tag.

Heute war der Babymops vormittags mit dem Opa bei der Maus meiner Schwester. Als ich kam, hat er Mittagsschlaf gemacht. Direkt danach sind wir zu einer Bekannten gefahren und waren mit ihr und deren Hund spazieren. Später waren wir einkaufen, dann durfte er noch zu meiner Tante und Shaun das Schaf gucken. Abends gab es Pommes (und zum Frühstück schon Pfannkuchen, der Kleine hat echt ein Leben!) und Salat. Der Papa kam von einem Meeting aus Berlin wieder, als der Babymops ins Bett hätte gehen sollen, und der Babymops ist nun immer noch wach und total aufgedreht.

3 Jahre und 1 Woche alt

Ich möchte lachen und weinen gleichzeitig, wenn ich den Titel dieses Beitrags lese! Der Babymops ist verdammt nochmal SO GROSS!!

Die Woche war wirklich nicht gut. Der Babymops ist an seinem Geburtstag sehr krank geworden, hat hoch gefiebert, über 41 Grad, und zum ersten Mal in seinem Leben hat er ein Antibiotikum nehmen müssen. Das in ihn hereinzubekommen, war ein Akt. Wir mussten ihn überlisten, indem er Videos gucken durfte und der Antibiotikum-Saft in Apfelmus eingerührt war…

Am Mittwoch haben wir seine Geburtstagsfeier trotzdem durchgezogen. Im Nachhinein betrachtet eine dumme Idee, aber so haben wir es wenigstens hinter uns.

Die nächsten Tage und Nächte waren einfach grauenvoll. Das Fieber ging einfach nicht herunter, trotz Antibiotikum. Erst am Freitagmittag wurde es besser. Da haben wir uns dann gefreut, dass die Temperatur „nur“ über 39 Grad war. Auch, als es dem Babymops dann ab Samstag wirklich besser ging, war er natürlich immer noch schnell schlapp, hat viel geschlafen.

Am Sonntag war er soweit genesen, dass ihm die Decke auf den Kopf fiel. So haben wir meine Schwester und ihre Maus eingeladen und die beiden haben schön gespielt.

Am Montag war er wieder beim Opa und die beiden waren bei der Maus. Der Babymops hat lange im Auto geschlafen.

Am Dienstag haben wir das Kinderturnen geschwänzt und uns einen schönen Nachmittag gemacht. Am frühen Abend war der Opa mit dem Babymops auf dem Spaziergang, während ich einen kurzen Termin wahrgenommen habe.

Heute war die Maus da und ab mittags auch meine Schwester. Dann hatte ich nachmittags Besuch von zwei Freundinnen. Der Babymops ließ sich davon beim Mittagsschlaf absolut nicht stören! Als er endlich wach war, waren wir draußen. Während wir einkaufen gegangen sind, durfte er zu meiner Tante und dort auch Abendbrot mitessen.

Der Babymops ist ziemlich grantig, seit er so krank war. Nun gibt es auch nicht mehr drei Mal am Tag (zum Antibiotikum) Videos und das zu akzeptieren fällt ihm sehr schwer! Er wird ziemlich wütend, hat wieder angefangen und als hässlich, dumm und blöd zu beschimpfen und zu hauen, Dinge zu werfen und zu beißen. Aber wir merken jeden Tag Besserung!

3 Jahre alt – alles Liebe zum Geburtstag, mein Herz! ❤️

Oh du mein süßer kleiner Lieblingsmensch, der du hier neben mir liegst – völlig fertig, da du den ganzen Tag so hoch fieberst! Nun feiern wir schon zum dritten Mal deinen Geburtstag, dabei bist du doch einfach unser Baby!

Babyhaft ist an dir aber wirklich nichts mehr. Du trägst 98/104 und Schuhgröße 27/28. Du bist etwa einen Meter groß und fast 16 Kilo schwer. Du hast im letzten Jahr viele und vor allem lange Haare bekommen: aber sie sollen keinesfalls abgeschnitten werden, sagst du! Du kannst ein bisschen Fahrradfahren, hast aber kein Interesse daran, es weiter zu probieren. Du sprichst unglaublich viel, gerne und verständlich, hast einen unfassbar großen und witzig „erwachsenen“ Wortschatz, liebst es zu singen, hörst seit kurzer Zeit gerne ein Hörspiel und spielst nun ganz tolle und fantasievolle Rollenspiele. Deine Ideen hast du meistens aus den vielen, vielen Büchern, die du bei uns oder bei deinem Opa vorgelesen bekommst. Malen und basteln sind nicht so ganz deine Welt, das ist dir wohl zu öde, du spielst lieber freie Spiele.

Mit Büchern und deinen Spielsachen (am liebsten mit den Treckern oder anderen Fahrzeugen) kannst du dich lange und intensiv selbstständig beschäftigen. Seit kurzem möchtest du aber gerne mit Papa oder mir spielen, wir sollen dann Bauarbeiter oder Bäuerin sein. Es ist bestimmt ganz gut, dass es nicht mehr lange bis zum Kindergarteneintritt dauert – dort sind dann so viele Kinder mit denen du spielen kannst!

Wir haben allerdings ein wenig Sorge, dass du für das dortige Konzept zu wenig „Ellbogen“ zeigst. Du bist sehr lieb und zurückhaltend mit anderen Kindern und lässt dir viel gefallen. Einmal haben wir gesehen, dass du einem anderen Kind gegenüber körperlich wurdest: da hast du deine kleine Cousine irgendwann weggeschubst, als sie dich während deines Töpfchengangs immer und immer wieder geärgert hat und dir dein Buch wegziehen wollte. Sonst bist du lieb und rücksichtsvoll, beim Kinderturnen hast du gestern gesagt: „Ich will gerne die ganze Zeit schaukeln, aber wenn ein anderes Kind auch kommt, dann mache ich die Schaukel frei.“

Überhaupt verteilst du momentan deine Liebe überall! Allen, die du gern hast, schmetterst du ein „Ich habe dich lieb!“ entgegen. Mir versicherst du auch mehrfach täglich, wie lieb du mich hast, und fragst immer wieder, ob wir dich auch lieb haben. Was für eine Frage! Natürlich! ❤️

Was du auch sehr liebst ist deine „Batta“(-Milch – obwohl da eigentlich nichts mehr kommt). Du stillst morgens beim Aufwachen, zum Einschlafen und wenn ich von der Arbeit komme. Während deiner jetzigen Krankheit noch viel, viel mehr. Batta machen ist deine Krafttankstelle Nummer Eins. Wir merken aber, dass du mittlerweile auch akzeptieren kannst, wenn ich mal nicht mag, und das ist schon ein großer Schritt für dich!

Du schläfst auch noch bei uns im Bett, ab und an neben mir in deinem Treckerbett. Die Nächte sind ganz gut, wir können uns (meistens) nicht beklagen. Vom (Ein-)Schlafen allein, ohne Brust, im eigenen Bett oder eigenen Zimmer sind wir noch gefühlte Lichtjahre entfernt. Aber das ist für uns absolut okay! Wir lieben es, dich neben uns schlafen zu sehen, atmen zu hören und morgens dich beim Aufwachen zu sehen.

Dieses Jahr stehen dir viele große Ereignisse bevor! Als nächstes kommst du in den Kindergarten – wir sind schon sehr gespannt, wie du das meistern wirst.

Außerdem wird unser neues Haus Stück für Stück fertig gestellt werden. Im Sommer wollen wir einziehen.

In deinem vierten Lebensjahr möchten wir auch an die Planung eines Geschwisterkindes gehen. Wie das wohl werden wird? Du bist mit deiner kleinen Cousine unglaublich lieb, aber die hast du ja auch nicht 24/7 um dich… und wenn ich schwanger bin und es so furchtbar wird wie bei der Schwangerschaft mit dir – wir machen uns Gedanken! Bis jetzt haben wir dich aber häufig ein wenig unterschätzt und du machst du hoffentlich klasse. 🙂

Wir lieben dich so unglaublich doll und sind richtig stolz auf dich!

Deine Mama und dein Papa