1 Jahr alt!

Oh, die kleine Maus! Nun ist das Glückskind schon ein Jahr alt!

Der kleine Bär entwickelt sich wirklich ganz toll. Er kommuniziert den ganzen Tag mit uns. Durch Laute (Mama, Da, Dan, Wawa usw.), durch Gesten (Hand auf und zu, wenn er etwas haben möchte, und noch viel mehr) und durch Geräusche (rrrrr für Weckerklingeln, chrchr für Schweingrunzen, Schmatzen für Trinken/Essen wollen…). Das ist wirklich irre, wie gut er sich ausdrücken kann und wie viel er versteht!

Seit einigen Tagen interessiert er sich sehr für Bücher. Wir schauen sie uns gemeinsam an und er blättert mit Freude vor und zurück und sucht seine liebsten Seiten!

Er läuft nun schon wie ein Profi, tatsächlich krabbelt er gar nicht mehr, sondern läuft nur noch.

Das Glückskind weiß ganz genau, was er will – und bekommt er das Gewünschte nicht, wird er richtig grantig! Das weiß nun schon sein großer Bruder und überlässt ihm so manches Mal Dinge, die er eigentlich haben wollte… hier lenke ich natürlich ein: dem Glückskind etwas wegnehmen soll er nicht. Aber genauso wenig darf er dem Babymops etwas wegnehmen! Gleiches Recht für alle… und nur weil er jault, muss er nicht das Spielzeug vom Babymops bekommen.

Essen läuft noch immer super gut. Er liebt es zu essen. Leider hat er seit ein paar Tagen die Angewohnheit entwickelt, anzuzeigen, dass er fertig ist, dann herumzulaufen und sich immer wieder Kleinigkeiten zu essen bei mir abzuholen. Das finde ich persönlich nicht so schön, aber das wird sich bestimmt auch wieder legen.

Apropos laufen: wir haben nun zwei Treppengitter gekauft, damit wir ihn in Ruhe laufen lassen können. Wir wohnen ja in einem Haus mit einer Zwischenebene und offenem Keller, sodass wir tatsächlich vier Treppen im Haus haben. Nun haben wir drei davon wenigstens von einer Seite gesichert…

Der Tagesablauf des Glückskinds sieht aktuell so aus, dass er gegen sechs aufwacht, dann ein bisschen spielt, wir uns fertig machen und frühstücken. Gegen acht kommt der Opa, der ihn übernimmt, wenn ich zur Arbeit fahre. Mit dem Opa spielt er meist auf unserem Kinderparadies-Spiel-Dachboden. Zwischen neun und zehn beginnt meist sein Nickerchen, das zwischen eineinhalb und zweieinhalb Stunden dauert. Je nachdem, wie viel Zeit noch ist, essen oder spielen die beiden, bis sie um kurz nach zwölf den Babymops aus dem Kindergarten abholen. Dann spielen sie wieder auf dem Dachboden, bis ich gegen halb eins Zuhause bin. Nach dem Mittagessen gehen wir mal mit dem Hund spazieren, in den Garten, einkaufen oder oder oder. Je nach Müdigkeit schläft das Glückskind auch nochmal. Um sechs essen wir Abendbrot, gegen sieben machen wir uns fertig, sodass wir oft gegen halb acht schlafen. Nachts wird er ein bis zwei Mal zum Pullern „wach“ (eigentlich schläft er quasi weiter) und zwei bis vier Mal zum Stillen, wobei er das Eine auch mit dem anderen verbindet.

Wir halten nachts ab, was super klappt. Tagsüber sagt er auch Bescheid, vor allem Kaka! Pipi geht aber oft in die Windel.

Insgesamt sind wir mehr als zufrieden mit dem Glückskind. Um den Babymops zu zitieren: wir lieben ihn so, dass die ganze Erde platzen könnte!!

48 Wochen alt

48 Wochen alt

Nun ist das Glückskind schon elf Monate alt und so mobil! Seit wenigen Tagen läuft er richtig, nachdem er vorher schon ein paar Tage immer einen Schritt gemacht und sich dann gleich schnell wieder hingesetzt hat. 😄 Wir sind so stolz!

Heute hatte er U6. Alles tipptopp! 80cm und 11kg. Propperbär! In meiner Erinnerung war sein großer Bruder nicht so speckig, aber wer weiß.

Essen liebt er auch! Er isst… eigentlich alles. Am liebsten gekochtes Gemüse und Fleisch, darauf steht er total. Wir sind tatsächlich auch nicht ganz so piefig, was er darf und nicht, wie beim Babymops (Schande auf unser Haupt 😉).

Für das Glückskind war unser Urlaub ziemlich anstrengend. Die lange Autofahrt fand er so doof, hat die letzte Stunde nur geschrien. Danach wollte er tagelang nicht mehr in seinen Sitz. Die einzige Möglichkeit war es, ihn mit Kinderliedern zu beschallen und seine müden Momente abzupassen. 😅 Auch mit den Ausflügen konnte er natürlich noch wenig anfangen.

Besonders herrlich war es, dass er am Strand händeweise Sand gefuttert hat. Es war nicht zu verhindern! Kaum hatte ich eine Hand vom Mund weggeschoben, war die andere Hand drinnen. Den einen Tag hat er ungelogen Sand gekackt, so viel hatte er gegessen! Und ja: Dreck reinigt wirklich den Magen. Es war eine Kernsanierung, die da passierte… 😉

Interessant ist, wie viel das Glückskind schon versteht und spricht. Mama, Baba, Meme (für seinen Bruder), Ba (für Ball), Gack-Gack (für Vögel aller Art), Wawawa (für Hunde), Miiiii (für Katzen), Gaga (für Kaka). Wenn man ihn fragt, wo die Nase/Mama/Papa/… ist, zeigt er darauf. 😊

Hier sind wir das erste Mal beim Kinderturnen.❤️

Wir sind einfach wahnsinnig stolz auf das Glückskind und freuen uns auf alles, das noch kommt!

4 Jahre und 10 Monate alt

Nun wird unser großer Babymops schon bald fünf! Er fiebert schon sehr auf seinen Geburtstag hin, überlegt, wen er einladen möchte und was er sich wünschen wird.

Außerdem erlernt er gerade das Konzept mit dem Geld ausgeben. Er möchte immer alles haben und haben – wir machen ihm mit verschiedenen Aktionen deutlich, wie viel alles eigentlich kostet und wie lange es manchmal dauert, auf etwas zu sparen. Besonders der Papa ist da sehr hinterher. Wir haben beschlossen, ihm ab dem fünften Geburtstag monatlich einen Euro Taschengeld zu geben. Ich bin sehr gespannt!

Kennt ihr das, wenn ihr eure Kinder unterschätzt? Ich dachte lange, der Babymops hat es nicht so mit Zahlen – nun fängt er an mit kleinen Rechnungen, zählt easy bis dreißig und so weiter. Dieses Kind macht mich immer wieder baff!

Ebenfalls völlig erstaunlich ist, dass er plötzlich Spaß am Malen hat. Es ist noch sehr stokelig (klar, er hat natürlich auch überhaupt keine Übung im Malen und Schneiden), aber wenigstens tut er es mir Freude!

Der Babymops ist unglaublich groß geworden. Er kommt mir riesig vor. Er trägt 110, hat aber auch kleinere und größere Klamotten in der Kommode liegen.

Wir waren eine Woche an der Ostsee, das fand der Babymops total klasse (auch wenn er lieber auf Rügen gewesen wäre – sein Lieblingsort 😊). Wir haben viele schöne Dinge unternommen!

Wer Politik macht…

…steckt auch Häuser an! Das zumindest sagt meine Schwiegermutter gerne. 😉

Ich hoffe, so weit wird es bei mir nicht kommen! Aber von vorn.

Im Frühjahr hat mich mein Nachbar bequatscht, ob ich nicht auf einen hinteren Listenplatz der SPD bei unserer Ortsratswahl aufgestellt werden könnte – zum Füllen der Liste – „Es kann überhaupt nichts passieren!“

Ja… nun kam es, wie es kommen musste. Ich bin alteingesessen, aufgrund meiner Familie, der Kinder, des Hundes und meiner Tätigkeit im Sportverein nicht unbekannt im Dorf. Und Zack! Direkt gewählt.

Nun haben wir die Situation, dass Grüne und SPD erstmals in der Mehrheit sind! Wir haben insgesamt drei Sitze, die CDU zwei. Und es kam eines zum anderen: ich lasse mich wahrscheinlich zur Ortsbürgermeisterin wählen. 😂🙊

Ich bin sehr gespannt, wie das werden wird. Ich habe immer gesagt, ich möchte das nicht für meine Kinder, was ich mit meiner Mutter hatte. Ich fand das voll blöd, dass sie zu Sitzungen weg war. Sie war in einigen Gremien, Ortsrat, Stadtrat, Elternrat usw.

Der Vorteil daran, dass es nur der Ortsrat ist und ich dann Chefin bin: ich kann den Turnus der Sitzungen und den Beginn festlegen. 😉 Und ich glaube, das war es dann auch mit der politischen Karriere. Dann möchte ich vielleicht einfach meine Ruhe haben, vor der Politik und anderen Ehrenämtern. Vielleicht nochmal eine berufliche Weiterbildung oder einfach die Kinder genießen!

44 Wochen alt

44 Wochen alt

Hier ist in den letzten Wochen wieder viel passiert.

Das Glückskind ist leider immer noch nicht wieder ganz fit, nun ist er schon fast zwei Wochen krank. Er hat mit Husten, Schnupfen und Fieber zu kämpfen. Hinzu kommt, dass er aktuell vier Zähne auf einmal bekommt. Drei sind schon durch, der vierte quält ihn sehr. Ich hoffe, bald ist es geschafft – hat ja lange genug auf sich warten lassen! 😉

Seit er krank war (auch den Papa und mich hatte der Babymops übrigens angesteckt!), schläft das Glückskind nun auch lieber beim Papa, nur abends ist es ein bisschen Glückssache. 😄 Dabei wäre es sehr wichtig, dass er auch gut beim Papa einschläft, da ich für den Ortsrat kandidiert habe und (leider) gewählt wurde. Da werde ich dann wohl in Zukunft ab und an mal abends weg sein müssen… aber dazu wird es noch einen eigenen Beitrag geben!

Das Glückskind steht ganz toll frei und kann nun schon in den Stand kommen, ohne sich hochzuziehen! Neulich hat er sogar den ersten freien Schritt getapst, aber da war ihm nicht so ganz geheuer. Jedesmal, wenn er nun kurz davor ist, setzt er sich lieber wieder auf den Po. 😄

Aktuell wird viel geforscht. Er wirft Bälle, versucht herauszufinden, wie Dinge funktionieren und möchte alles anschauen und anfassen. Seine Favoriten sind eindeutig Fernbedienungen und Telefone aller Art, ich kriege immer schon Ärger mit dem Papa. 😆

Läuft etwas nicht so, wie das Glückskind möchte, wird er richtig stinkig und weint laut los. Ansonsten ist er das friedlichste und freundlichste Kind der Welt!

Seinen großen Bruder vergöttert er! Wenn er schlechte Laune hat, schafft der Babymops es meist, seinen kleinen Bruder aufzuheitern. Er ist oft noch etwas zu ruppig mit ihm, aber insgesamt läuft es viel besser. 😊

Essen klappt (trotz gerade erst wachsender Zähne) ganz wunderbar! Er ist viel und gerne, besonders zubereitetes Gemüse findet er großartig. Und Maisstangen gehen immer. 😉

Ein wenig schade finde ich es, dass „windelfrei“ ein wenig schleifen gelassen wird beim Glückskind. Dadurch, dass der Opa ja vormittags auf ihn aufpasst und seine Signale anscheinend nicht so lesen kann (oder will) und das Glückskind sich von ihm auch nicht gerne abhalten lässt, geht da halt viel in die Windel (meist nur Pipi). Hinzu kommt natürlich, dass er als zweites Kind sich einfach nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit erhält. Nachts ist es unterschiedlich: mal haben wir Nächte, in denen er sich meldet, wenn er muss, mal verschlafe ich es unbewusst oder lasse ihn bewusst beim Stillen weiterschlafen, weil ich einfach selbst so müde bin. 🤷🏻‍♀️ Aber wir bleiben dran!

Nächsten Freitag fahren wir in den Urlaub, ich freue mich schon! 😊 Wir fahren nach Prerow, das ist bei Zingst an der Ostsee.

4 Jahre und 9 Monate alt

4 Jahre und 9 Monate alt

Puh, wir haben zwei Wochen hinter uns, die brauchen wir so schnell nicht wieder!

Der Babymops hat aus der Kita etwas angeschleppt, das uns alle nacheinander umgehauen hat. Erst ging es beim Babymops bergab: starker Husten, Schnupfen, Fieber… als Nächstes kam das Glückskind an die Reihe. Dem geht es immer noch schlecht. Bei ihm kommt noch hinzu, dass er nebenbei (endlich) zahnt. Aber dazu in seinem eigenen Beitrag nächsten Dienstag mehr!

Der Babymops war nun eineinhalb Wochen Zuhause, weil er den hartnäckigen Husten nicht los wurde. Nun ist er seit gestern wieder in der Kita. Wie fast immer hat er keine Lust. Das ist wirklich schade, weil er dort durchaus beliebt ist und viele Freunde und Freundinnen hat. Laut eigener Aussage gefällt ihm das Spielzeug dort nicht. 😅

Der Babymops hat irgendwie ein richtiges Aggressionsproblem. Er rastet wegen Nichtigkeiten komplett aus – vor allem, wenn er müde ist oder Hunger hat. Also, die Laune ist nicht sehr stabil! 😄🙈

Großes Thema ist für ihn aktuell Bauen und Konstruieren. Er schnitzt auch viel und gerne und hätte gerne ein richtiges Schnitzmesser. Holz haben wir vom Umbau des Hauses auch noch genug! 😉 Er trägt auch tagtäglich eine Arbeitshose. Was muss, das muss!

Mein Onkel hat einen neuen Hund, der natürlich Objekt der Begierde ist! 😉

Mit der Eifersucht dem Glückskind gegenüber ist es eine Spur besser geworden. Das Schöne ist, dass ich durch die (Kind-)krank-Zeit Zuhause viel Zeit mit dem Babymops verbringen konnte. Das hat uns beiden gut getan. ☺️

Wir haben einige schöne Dinge letzten Monat gemacht, zum Beispiel waren wir im Dinopark und der Babymops war beim Geburtstag seiner kleinen Freundin in einem Spieleland. Wir waren im Zirkus und häufig auf dem Spielplatz. Wir haben Raupen beobachtet, waren bei unserem Dorftümpel und haben Nachtwanderungen gemacht. ❤️

4 Jahre und 8 Monate alt

4 Jahre und 8 Monate alt

Ja ja, unser Babymops! Bei ihm passiert gerade wahnsinnig viel im Kopf, das ist unglaublich (und dann auch irgendwie verständlich, dass er so pampig mit uns ist. Bei Teenies ist ja auch eine Baustelle im Kopf. 😉).

Zum Beispiel traut er sich plötzlich Dinge, die bis vor kurzem undenkbar waren: bei seiner kleinen Freundin L. Zuhause bleiben, sodass ich schnell kochen kann; noch mit ihr und ihrer Mama auf dem Spielplatz bleiben, während ich den Hund nach Hause bringe; nicht direkt in Panik ausbrechen bei der Aussicht, ohne uns auf einen Kindergeburtstag zu gehen. Und körperlich traut er sich plötzlich auch viel: die Feuerwehrstange am Klettergerüst rutschen; oben an einer horizontalen Stange schwingen; „Schweinebaumel“; super hoch klettern und herunterspringen…

Aktuelle Interessen sind Schnitzen und generell Materialien (oder Pflanzen im Garten – ich führe es mal nicht weiter aus…) zerkleinern oder kürzen.

Mit dem Kindergarten klappt es wieder etwas besser, nachdem er nach der Schließzeit mal wieder so gar keine Lust hatte. Er hat viele Kinder, mit denen er gerne spielt. Ich bin gespannt, auf das nächste Entwicklungsgespräch, allerdings ist eine seiner Stammerzieherinnen gerade erst nach langer Krankheit wiedergekommen, die andere ist aktuell länger krank und die dritte Springkraft. 🙄

Große Streitthemen sind Fernsehen und Süßigkeiten (so wie wahrscheinlich bei vielen Familien). Aufgestellte Regeln werden umzustürzen versucht, es wird dauernd verhandelt, es wird gebockt, gedroht und geheult (alles nicht von uns, nur so am Rande 😅). Besonders schlimm ist es natürlich, wenn die Nerven nach einem anstrengenden Vormittag in der Kita oder abends bei Müdigkeit eh schon blank liegen. 🙈

Insgesamt läuft es aber nicht schlecht. Der Babymops gibt sein Bestes, er ist halt auch tierisch eifersüchtig auf seinen kleinen Bruder. Es kann super gut laufen – kommt dann das Glückskind dazu, überdreht er völlig und übertreibt so, dass er unser Schimpfen provoziert für negative Aufmerksamkeit. 😞

Wir sind zwischendurch alle am Limit: viel zu tun, Müdigkeit, Eifersucht, krank… aber wir haben uns lieb und vertragen uns immer wieder. 😌

39 Wochen alt

39 Wochen alt

Nun ist das Glückskind schon fast neun Monate alt und ein richtiger Rabauke. 😊

Momentan zahnt er und die letzten Nächte sind einfach furchtbar. Er ist stündlich wach, teilweise nachts mehrere Stunden, in denen er müde ist, aber nicht wieder in den Schlaf kommt. Tagsüber ist er sehr weinerlich und wir waren in den letzten Tagen statt bei den üblichen zwei Schläfchen bei drei bis vier…

Ansonsten genießt das Glückskind sein Leben aber in vollen Zügen! Er vergöttert seinen Opa (wenn der morgens kommt, bevor ich zur Arbeit muss, bin ich abgeschrieben 😄), sie gehen viel spazieren, machen Späßchen und er entdeckt die Welt.

Motorisch ist er noch immer super weit, tapst an Möbeln und mit dem Lauflernwagen erste Schritte. Ruhig sein? Geht gar nicht!

Essen ist auch eine der Leidenschaften des Glückskindes. Er haut sich, wenn er Hunger und Lust auf Essen hat, die Belege rein, das ist wirklich unglaublich. Da isst er manchmal mehr als sein großer Bruder!

Das Glückskind liebt es, alles zu erkunden, auf seine Funktionsweise zu überprüfen und Lärm zu machen (besonders nachts natürlich). Er brabbelt und erzählt viel vor sich hin. Oft haben wir das Gefühl, dass er bestimmte Laute schon sehr bewusst lautiert.

So machte er neulich auf meine Frage „Wo ist das Glückskind?“ ein „Da!“. Oder er schimpft „Mamamamama!“, wenn er zu mir möchte. Mag sein, dass wir uns das einbilden – aber man macht sein Kind doch gerne noch großartiger als es eh schon ist! 😉

Aktuell ist das Glückskind so um die 72cm groß, 10 Kilo schwer und trägt Größe 74. Im Mund sind NULL Zähne zu sehen. 😅 Er ist unser aller Süßknopf und er macht uns allen viel Freude (selbst dem Babymops, der leider ziemlich eifersüchtig ist).

35 Wochen alt

35 Wochen alt

In den letzten Wochen ist viel passiert. Wer meinen Blog genau liest, wird wahrscheinlich mitbekommen haben, dass ich seit August eine neue Stelle angefangen habe. Ich bin nun pädagogische Fachberaterin! Die ersten Tage waren wirklich super. 😊

Das Glückskind ist in der Zeit beim Opa und macht das unglaublich toll mit! Er verlangt in den viereinhalb Stunden, die ich weg bin, nicht nach der Brust, sondern isst und trinkt (er trinkt schon richtig gut aus kleinen Bechern in Schnapsglasgröße – selbstverständlich Wasser 😄). Er schläft vormittags gut eineinhalb Stunden und beschäftigt ansonsten seinen Opa! Sie sind auch viel und gerne mit dem Buggy unterwegs, an den hat das Glückskind sich nun richtig gut gewöhnt.

Er erzählt super viel und „lallt“ vor sich hin. Total niedlich! Ich kann mich nicht erinnern, dass sein großer Bruder das auch oder zumindest so viel gemacht hätte.

Motorisch ist nichts Neues dazu gekommen, aber das Glückskind schult fleißig die bereits gelernten Fähigkeiten (wie krabbeln, sitzen, greifen, seitlich an Gegenständen gehen), sodass „Unfälle“ immer seltener werden. Aber wenn er sich weh tut – uiuiui! Dann brüllt er so, dass er keine Luft mehr holt und richtig blaue Lippen bekommt. Neulich musste ich ihn anpusten, damit er wieder atmet…

Das Glückskind steht nicht so aufs Töpfchen momentan, aber über dem Waschbecken geht ganz gut. Kaka geht in neun von zehn Fällen nicht in die Windel, bei Pipi schaffen wir die Hälfte, würde ich sagen. Aber es wird ja niemand zu seinem oder ihrem Glück gezwungen. 😉

Das Stillen klappt auch weiterhin super. Das Essen läuft auch klasse, meiner Meinung nach isst er deutlich „ordentlicher“ als sein Bruder damals. Aber ich habe ein sehr schlechtes Gedächtnis, darauf kann man also nicht viel geben. 😄

Ein paar Eckdaten: das Glückskind ist nun acht Monate alt, wiegt etwas über neun Kilo, trägt Größe 75 (ja, ich musste die 68 endgültig aussortieren 😭) und hat noch immer keine Zähne!

4 Jahre und 7 Monate alt

4 Jahre und 7 Monate alt

Immer, wenn ich die Überschriften für die Monatsbeiträge des Babymops‘ verfasse, kann ich es nicht fassen, wie GROSS er einfach schon geworden ist!!

Aktuell hat seine Kita Schließzeit und er genießt die „Ferien“ mit seinem Papa. Während ich auf der Arbeit bin (habe seit Anfang August einen neuen Job mit 20 Wochenstunden!), passt vormittags der Papa auf den Babymops auf und sie machen Schönes zusammen: meine Schwester besuchen, einen nahe gelegenen See anschauen, in einen großen Supermarkt fahren, Sachen reparieren…

Aktuellstes Interesse: klettern, klettern und noch mehr klettern! Aber auch rennen, fangen oder Pferd spielen, oder Springseil üben, das macht Spaß! Hauptsache, viel bewegen. 😊

Der Babymops ist jeden Abend total kaputt. Wenn die Kita offen ist, sogar noch mehr, als wenn wir für ihn Programm machen. Dann ist er wirklich unerträglich (leider). Fast jeder Abend endet in Ärger. Das zermürbt! Aber er muss auch noch mit meiner neuen Situation umgehen lernen und testet aktuell ohnehin sehr viel aus: also, Geduld und wusaaaaaa! 😄

Der Babymops ist seit seinem Geburtstag im Januar sechs Zentimeter gewachsen. Eigentlich bräuchte er Minimum Größe 110, aber die Hosen rutschen ihm alle vom Hintern. Auch das macht mürbe. 😂

Seit einigen Tagen schläft er wieder vermehrt bei uns im Bett, aber das ist völlig okay (außer, wenn ich zum Wickeln aufstehe und beim Wiederkommen keinen Platz mehr habe 😉).

Was mir etwas Sorge macht, sind seine fehlenden feinmotorischen Fähigkeiten mit Stiften. Er frickelt zwar Lego wunderbar zusammen, doch Malen… er findet das richtig doof, hat keine Lust, malt keine Personen, Gegenstände, nichts. Nicht mal seine geliebten Trecker! 🤷🏻‍♀️ Schneiden hingegen ist viel besser geworden, wenn auch definitiv erkennbar ist, ob mit Lust gearbeitet wurde. Wir bleiben dran!